Philosophie.

Zusammen unterwegs.

Es sind die Städte, die das Fahrrad für sich entdeckt haben. Statt dem Autoverkehr weiterhin Vorrang zu gewähren möchten sie sich an den toleranten, bunten und entschleunigten Verkehrskonzepten orientieren, die fahrradfahrenden Bewohnern ein unkonventionelles, barrierefreies und klimafreundliches Miteinander mit neuen Geschäftsideen ermöglichen.

Wer sind wir.

Jens Heeren

Die gegenwärtige Situation bietet die außergewöhnlich Chance für einen grundlegenden gesellschaftlichen Paradigmenwechsel. Eingespielte, komplexe und verflochtene Interaktionsketten sind unterbrochen, der atemlose ‚Betrieb‘ ins Stocken geraten, wie es Hartmut Rosa formuliert. Laßt uns durch die geöffnete Tür schreiten und die Gelegenheit für einen kollektiven Pfadwechsel nutzen – JETZT! 

Jürgen Köhler

Mobilität hätte sich auch anders entwickeln können. Als vor 200 Jahren Karl von Drais das Fahrrad erfand, dominierte es bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts den Verkehr in den Städten. Damals noch hätte es die Chance gegeben einen Art von Mobilität zu etablieren, wie wir sie uns heute wünschen.

Julian Unbescheid

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben“ – diese Worte aus Hermann Hesses Gedicht „Stufen“ können uns Motivation und Inspiration für den Neuanfang geben, der unumgänglich ist, um die Herausforderungen dieser Zeit zu meistern. Doch die Herausforderungen geben uns Chancen, die sich wie ein „Zauber“ entfalten können, wenn wir jetzt den Anfang für eine nachhaltige & faire Zukunft machen. Lassen Sie uns gemeinsam diese Chancen nutzen!

Ralf Unbescheid 

Frau/Mann muss das Rad nicht neu erfinden. In der Vergangenheit wurde das Fahrrad durch das Auto überrollt. Die Zeiten ändern sich, Klimawandel und Coronakrise erfordern einen schnellen Kurswechsel. Das Fahrrad ist ein unverzichtbarer Bestandteil einer nachhaltigen und klimaverträglichen Mobilität. Durch die ständige Weiterentwicklung von E-Mobilitätskonzepten gelingt nur mit dem Fahrrad eine Symbiose zwischen Vergangenheit und Zukunft.

Strategien.

Es sind die Unternehmer, Bürgermeister und Kommunalpolitiker aber vor allem die Bürger die Ausschau nach neuartigen und vor allem nachhaltigen Mobilitätskonzepten halten, mit denen sie ihre betrieblichen, kommunalen und persönlichen Mobilitätsbedürfnisse erfüllen können. Cycologic bietet mit dem VELOfactur-System ein gut durchdachtes, zeitgemäßes und auch finanziell attraktives Mobilitätsprogramm, dass sich als die Lösung der aktuellen Mobilitätsprobleme erweisen kann.

Grenzüberschreitungen.

Wenn es gelingt die Grenzen zwischen städtischen und ländlichen Räumen mit umweltfreundlichen und nachhaltigen Verkehrssystemen durchlässiger zu machen, können die Bewohner auch ohne Auto mobil sein. E-Bikes und E-Lastenräder können im Grenzgebiet zwischen dem städtischen und ländlichen Raum die Anschlussmobilität zum ÖPNV sichern, der sich an den sozialen, ökonomischen, infrastrukturellen und umweltpolitischen Erwartungen von immer weiter wachsenden Metropolen ausrichten wird.